Skip to content

Gipfelziele

Im Winter ist der Blüemberg ein sehr begehrtes Gipfelziel. Denn bei einer Überschreitung „bekommt“ man für nur 700 Höhenmeter Aufstieg die schier unendliche Abfahrt über 1’800 Höhenmeter bis ins Muotatal. Nur lohnenswert, wenn bis Hellweid Schnee liegt.

Ebenfalls lohnende Abfahrten führen durchs Blüemalpeli über Färlen zur Höchi oder direkt von der Rupperslaui westlich an den Achslenstöcken vorbei über Vor den Löcheren hinunter ins Tal.

Aufstieg: 3 Stunden
Schwierigkeit: ZS-

Sehr schöne Skitour auf den Nachbarn des Blüembergs. Der Kamin oberhalb des Skidepots kann heikel sein (Seil für den Abstieg).

Aufstieg: 3 Stunden
Schwierigkeit: ZS

Zu Recht die beliebteste Tour im Gebiet. Ohne besondere Schwierigkeiten und bei fast allen Verhältnissen machbar. Skidepot unter dem Gipfelhang.

Aufstieg: 2 Stunden
Schwierigkeit: WS

Bei sicheren Verhältnissen eine lohnende aber anspruchsvolle Skitour. Skidepot unter dem Chaisertor. Pickel und/oder Steigeisen mitzunehmen ist hier sicher nicht falsch.

Aufstieg: 3 Stunden
Schwierigkeit: ZS+

Attraktive und oft begangene Skitour ohne besondere Schwierigkeiten. Lohnend ist die Kombination mit dem Spilauerstock oder einer Abfahrt über Rotenbalm.

Aufstieg: 1,5 Stunden
Schwierigkeit: WS-

Seltener besuchter Gipfel mit steilem Gipfelhang. Gut kombinierbar mit dem benachbarten Hagelstock

Aufstieg: 2 Stunden
Schwierigkeit: ZS

Sehr lohnende, kurze und knackige Tour mit Mulden, Wechte und Grat. Ein Abstecher in die Höhle wird vielleicht mit Eisstalagmiten belohnt!

Aufstieg: 1,5 Stunden
Schwierigkeit: ZS